Diese Homepage ist von mir autodidaktisch erstellt und von keiner kommerziellen Firma gesponsert oder gar beeinflusst.
(Elmar Herz)
Hallo Freunde,........

Bild anklicken und schon steht einem Download nichts mehr entgegen,.... wenn man über das Passwort verfügt !!!



Mein nächster ein Yammi ???
Früher habe ich mich auf meiner Homepage auch schon mal etwas abfällig bezüglich Yamaha Keyboards geäußert.
1.)    So betrachtete ich die PSR-Serie gerne als „luxuriöses Spielzeug“, so zumindest bis PSR-S900, das ich ja selbst einmal besaß (siehe auch hier). Zu dieser Meinung stehe ich auch heute noch, das Ding konnte mich wirklich nicht überzeugen...
2.)    Zudem störte mich die Marktstrategie von Yamaha, was die inflationäre Erscheinungsfolge von neuen Modellen angeht. Damals schrieb ich scherzhaft, dass es vorkommen konnte, dass ein Yamaha Keyboard auf dem Weg vom Kaufregal zur Kasse schon veraltete.

In Punkt 1) hat sich, nach meiner Meinung, einiges zum Besseren geändert:

Wenn ich auch die großen Modelle, angefangen von Tyros bis hin zum Genos für das was sie an Leistung bringen (und da in Hinsicht auf den klassischen Keyboardspieler, Alleinunterhalter), für maßlos überteuert halte, so hat der Hersteller im Bereich Mittelklasse und leicht darunter in letzter Zeit mein Interesse doch stark geweckt.
Da haben sich die PSR-S77x/97x doch sehr zu erwachsenen, brauchbaren Keyboards gemausert.
Umso mehr, weil mein Hersteller Korg durch Abbau von – mir sehr wichtigen – Funktionen seine Pa-Modelle auf Yamaha PSR Niveau angeglichen, gesenkt hat.
Und da ich Keyboards und die mit ihnen verbundenen musikalischen Möglichkeiten stets mit meinen musikalischen Anforderungen (und Möglichkeiten) vergleiche, muss ich nun feststellen, dass Yamaha mit seinen PSR Modellen auf meiner Rangliste den Spitzenplatz erobert hat.

Anders ausgedrückt:

Yamaha Genos und Korg Pa4X sind die jeweiligen Spitzenmodelle dieser beide Hersteller und enthalten Funktionen und Features, die ich als klassischer Alleinunterhalter (im Ruhestand) noch nie benutzte und zukünftig auch nicht benutzen werde.
Yamaha PSR-Modelle und Korgs Pa600/7oo/900/1000 bieten mir mit ihren abgespeckten Funktionen (gegenüber den Spitzenmodellen) alles das, was ich für meine musikalischen Anforderungen brauche. Der Vorsprung, den Korg durch ganz bestimmte Funktionen bisher bei mir gegenüber Yamaha genoss, ist dahin.

Da ich nun die meiste Zeit mit „Brot und Butter“-Sounds voll und ganz auskomme, die Soundprogrammierung mir nun im Alter somit schnurz ist, muss ich zugeben, dass mich die Yammies mittlerweile mehr ansprechen. Styles werde/würde ich auch weiterhin selbst erstellen, da kann ich dann auch die FILL Ins so verteilen, wie ich das will (siehe auch hier).

Und so habe ich die letzten Wochen damit verbracht, mich zwischen PSR-S775 und PSR-S975 zu entscheiden.

Die Preise für beide kann man akzeptieren. Gesangsharmonie brauche ich nicht mehr, Funktionen, so ich sie benötige sind in beiden vorhanden.
Bleibt also die Quantität. Im 975er gibt’s von allem ein bisschen mehr, mehr Sounds, mehr Styles. Für meine Belange völlig belanglos.
Also wird das nächste ein PSR-S775.......

Und da schlägt er wieder zu, der Punkt 2), siehe oben !

Yamaha bringt im Herbst PSR-SX700/900 auf den Markt, und derselbe Klimbatsch (saarl. für Chaos) geht von vorne los, denn wenn die halten, was sie versprechen...............
 
Würde mein Pa800 doch nur noch so lange halten, bis ich kein Keyboard mehr brauche und auf Harfe umsteige........................
........seid herzlich willkommen auf meiner Seite !

Besucherzaehler



Datenschutzerklärung