Diese Homepage ist von mir autodidaktisch erstellt und von keiner kommerziellen Firma gesponsert oder gar beeinflusst.
(Elmar Herz)
 
Hallo Freunde, ..........
den Style für den "The Platters" Hit "Smoke Gets In Your Eyes" wünschte sich ein lieber Leser meiner Homepage innerhalb der letzten "Style Wunschliste" Aktion.
Dieser Song stellt für den Style jeder Begleitautomatik eine große Herausforderung dar. Einerseits ist er gespickt mit schrägen Harmonie Abfolgen und „Akkord fremden“ Streicher- und Choreinwürfen, die dann aber andererseits gerade bei selbst korrekt gespielten Griffen schnell mal von dieser Begleitautomatik zerrissen werden. So gesehen also ein Fall für den Einsatz eines Midifiles?
Mitnichten, wir reden ja hier von Styles !
Nun wissen wir (durch das Studium der unterschiedlichsten Notenvorlagen), dass viele Musikstücke durchaus mit unterschied-licher Anzahl und Art von Akkorden zu spielen sind. Dabei ist dann die Frage nach „falsch“ oder „richtig“ vollkommen überflüssig, die Hauptsache es „klingt“!
Amazing Grace“ beispielsweise kann man schon mit drei Akkorden recht gut interpretieren. Aufwerten kann man die Nummer mit ein, zwei zusätzlichen Griffen, wenn man diese richtig einsetzt. Jazzmusiker können aber auch alle Akkorde in schräge Ottos umwandeln, die, selbst korrekt gegriffen, das Lied für meine Ohren restlos zerstören. So kommt es dann wohl, wie in allen Sparten, zu der Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“
Diese Gedanken (und einige mehr) gingen mir durch den Kopf, als ich mich an die Arbeit für den „Smoke Gets In Your Eyes“ Style machte.
Der Titel stand zwar nicht an erster Stelle der vorübergehend geöffneten Style Wunschliste, wurde aber direkt von mir angenommen, frei nach dem Motto „………dann habe ich schon mal das dickste Brett gebohrt!“

Sofort war dann klar:
Die Original Tonart „Eb“ muss so bleiben, ist gesanglich von jedem zu schaffen, weil ich sie auch gerade so schaffe, denn was für mich nicht zu hoch ist, schaffen alle anderen auch.

Und wenn jemand das Lied instrumental spielen möchte, auch egal, weil klingende Tonart „Eb“ kann man entweder direkt spielen oder durch TRANSPOSE so zum Klingen bringen.
Bleiben die einzelnen Akkorde. Hört man dem „Original“ zu, bemerkt man, dass der Pianist oft Arpeggio Linien mit gleicher Tonfolge über Akkordwechsel hinweg spielt, und das auch häufig noch mit jeweils akkordfremden Tönen.
Ich hab’s probiert, das Ergebnis war nicht gut, immer strauchelte hier und da ein Tönchen. Da war von schönem Arpeggio nichts mehr zu hören, es war stellenweise sogar richtig falsch.
Also habe ich die entsprechenden Spuren mit akkordeigenen Tönen (so eng wie möglich am Original) erstellt, und siehe da: die im Stück zu hörenden Arpeggio waren zwar auch nicht original, aber dafür ohne falsche Töne.
Nun war es keine große Sache mehr, die am besten, taugliche Harmoniefolge zu erarbeiten und so kann auch ein selbst erstellter Style „rund“ laufen und sich nach „Smoke Gets In Your Eyes“ anhören; dann, wenn man nicht auf den Griffmonstern der Notenvorlage beharrt und dafür der Begleitautomatik Griffe liefert, die sie auch entsprechend verarbeiten kann.
Und so könnt Ihr hier den Style downloaden und hoffentlich Spaß daran haben............

Wer unter meinen treuen Lesern damit rechnete, dass meine Homepage nach meiner fast einjährigen Abstinenz nun wieder schnell an Zuwachs und Aktualität gewinnen würde, ist nun möglicherweise enttäuscht. Vordergründig sieht es ja nicht danach aus, als ob hier hart gearbeitet wird.
Und doch bin ich am Ball:
Derzeit bin ich in der Style Werkstatt mit einigen Arbeiten für die nun wieder geschlossene Style Wunschliste zugange.
Gleichzeitig ist ein Beitrag in Vorbereitung, der zeigen soll, wie man Styles (aus meiner oder  lesereigenen Produktionen) mit 8 Variationen erstellen und „bedienen“ kann. Siebenhirter Alfred hat mich in einem Leserbrief auf die Idee gebracht.
An einigen Beiträgen dieser Homepage hat mittlerweile der Zeitgeist genagt und diese somit überflüssig gemacht. Da braucht es dann eine Mistgabel.
Bei täglichen Internet Spaziergängen fällt mir das ein oder andere Lustige oder auch nicht so Lustige vor die Füße; soll ich es hier verarbeiten oder soll ich es besser lassen ?

Das alles muss von einem Chefredakteur, den Redakteuren der einzelnen Fachbereiche und deren Zuarbeitern entschieden und dann auch noch bewerkstelligt werden.

Und wenn sich bei diesem umfassenden Personenkreis nur um einen einzigen Mann im fortgeschrittenen Alter handelt, kann das alles schon mal etwas länger dauern......
Und ein bisserl am eigenen Keyboard schrauben und damit spielen will er ja auch noch, .... der alte Mann.........
Stellt Euch mal vor, ich würde mir jeden einzelnen Download meiner Seite von Euch mit 10 Cent vergüten lassen.
Das wäre doch wirklich für den einzelnen User sehr preiswert, wenn nicht sogar billig.
Ja, es wäre billig; billig vor allem in meinem Verhalten. Zwar wäre meine Homepage damit bisher mehr als ausreichend finanziert, ein gutes Gefühl, so wie ich es seit jeher und auch noch heute mit dem Betreiben meiner HP empfinde, würde sich so aber gewiss nicht einstellen. Dann lieber garnix in der Richtung.
Aber dann würde mir (Stand jetzt) etwas fehlen an meinem Hobby.
Das sollte sich der WWW-Seiten Betreiber, den ich hier meine, mal durch den Kopf gehen lassen...........
(Besagter Beitrag stand schon hier, wurde nach "Da wäre noch..." verschoben)
 
......seid herzlich willkommen auf meiner Seite !

Besucherzaehler



Datenschutzerklärung